Gesamtsanierung: Milestone

Maurus Jaeger_Newsletter
Name: Maurus Jäger
Position: Geschäftsleiter
Unternehmen: 
JAEGER Baumanagement AG
Website: www.jaegerbaumanagement.ch

1. Was sind die Meilensteine auf der Baustelle Kongresshaus im Januar – Juni 2018?

Die laufenden Rückbauten und Schadstoffsanierungen werden im gesamten Gebäude bis Ende April abgeschlossen.

Der Baumeister beginnt zurzeit parallel mit den Spezialtiefbauten (Mikropfählung und Bankette), den Maurer- und Stahlbetonarbeiten im Umbau. Auch wird das definitive Restaurierungskonzept der Tonhalle in den nächsten Wochen festgelegt. Im Bereich Neubau laufen die Arbeiten an der Baugrubensicherung und die Aushubarbeiten welche bis Ende Juni 2018 mit den Pumparbeiten Seewasser aus der Baugrube abgeschlossen werden.

2. Wo sehen Sie aktuelle Herausforderungen?

Trotz umfangreicher Sondierungen verursachen wiederkehrende Schadstofffunde Termin- und Kostenrisiken. Schadstofffunde bedeuten neben den eigentlichen Sanierungskosten eine ständige Umorganisation des Bauprozesses was eine grosse Flexibilität bei allen Beteiligten erfordert.

Die Herausforderung für uns ist, den Bauprozess trotz den unvorhergesehenen Einflüssen immer auf dem Maximum der möglichen Arbeiten am Laufen zu halten. Die Koordination und Durchsetzung der geplanten Massnahmen im Gebäude, in Zusammenarbeit mit den zuständigen Planern, bleibt die wichtigste Aufgabe.

3. Worin unterscheidet sich die Kongresshaus Totalsanierung gegenüber einer konventionellen Baustelle?

Aufgrund der geplanten Massnahmen sind viele Spezialisten am Bau beteiligt. Neben der Geologie und der Nähe zum See werden sämtliche Disziplinen welche für Umbauprojekte benötigt werden abgerufen. Das Projekt erfordert für jeden Gebäudeteil spezielle Planer- und Unternehmerleistungen. Stichworte sind Spezialtiefbau, Erdbebenertüchtigung einer integral geschützten und akustisch einmaligen Tonhalle, Restaurierung in enger Zusammenarbeit mi der kantonalen Denkmalpflege, möglichst unsichtbare Haus-/Mess-/Meldetechnik im Gebäude unter zeitgemässen Anforderungen, umfangreiche Gastroeinbauten, Kompletterneuerung Bühnentechnik im ganzen Gebäude, Sanierung der denkmalgeschützten Gebäudehülle.

4. Wie viele Mitarbeitende arbeiten aktuell auf der Baustelle Kongresshaus?

Je nach Phasen und Aktivität vor Ort verändern sich die Mitarbeiterzahlen auf einer Baustelle. Für die Phase Räumung und Terrainvorbereitung wurden vor Ort zwei Mitarbeiter eingesetzt. Mit der beginnenden Phase Rohbau 1 wird ein weiterer und mit fortschreitender Anwesenheit zusätzlicher Unternehmen vor allem im Ausbau 1 und 2, werden zusätzlich 2-3 Mitarbeiter mit unterschiedlichen Funktionen vor Ort sein.
Wir rechnen für die zweite Hälfte des Bauprojektes mit 5-6 Personen.

Die Gesamtpersonenzahl welche zur Zeit auf der Baustelle beschäftigt sind kann mit rund 60-70 Mitarbeitern beziffert werden. Es sind folgende Arbeitsgattungen vor Ort: Demontagen HLKSE, Restaurateur, Baumeister, Rückbauten, Sicherheitsdienst, Tiefbauunternehmer und Bauleitung,

Veranstalter-Gespräch: Martin Matt

Martin Matt_Newsletter
Name: Martin J. Matt
Position: CEO
Unternehmen: 
Die mjm.cc AG ist eine inhabergeführte Kreativ-
agentur. Im Bereich Live Produktion organisiert 
sie gesamtverantwortlich acht nationale Awards 
und Eventproduktionen. Darunter Best of Swiss Web,
die Digital Economy Awards und den Schweizer 
Filmpreis.
Website: www.mjm.cc

1. Bitte stellen Sie sich und die von Ihnen geplante Veranstaltung kurz vor.

Der von uns seit 13 Jahren betreute Award «Best of Swiss Web» ist mit bis zu 500 Einreichungen und 1’000 Gästen der grösste und wichtigste Anlass der Marketing- und Digitalbranche. Ab diesem Jahr sind die Awards «Werber des Jahres» und «Goldbach Crossmedia Award» in die grosse Gala-Night integriert.

2. Was macht für Sie eine perfekte Veranstaltung aus?

Relevanz. Dann Relevanz. Dann Einzigartigkeit und perfekte Organisation.

3. Welche Rolle spielt Ihrer Meinung nach das renovierte Kongresshaus innerhalb des Marktes der regionalen- oder nationalen Veranstaltungslokalitäten? Wo sehen Sie Stärken, wo Gefahren?

Die Lage und die architektonische Besucherleitung in den Kongresssaal sind nicht zu toppen. Hier grenzt es sich stark von all den Event-Locations in ehemaligen Industriehallen ab. Der Berlin-Schick ist nur noch begrenzt zeitgemäss.

4. Was sind Ihre Erwartungen an die Infrastruktur eines totalsanierten Kongresshauses?

Ich erwarte perfekte und technologisch hochmoderne Ausstattungen. Ich hoffe auf einen der Architektur entsprechenden Umbau, der mich in Architektur und Design fasziniert. Und ich wünsche dem Kongresshaus, dass die Ästhetik auch mal über die Zweckmässigkeit siegt.

5. Was für Dienstleistungen und Services erwarten Sie von einem Betreiber einer Veranstaltungslokalität, für welche Dienstleistungen arbeiten Sie lieber mit einem externen Partner?

Höchste Flexibilität, keine Partnerverpflichtungen und eine gute Basisausrüstung.

6. Als Veranstaltungsprofi: Wo sehen Sie generell die grössten Herausforderungen oder Chancen der Schweizer Veranstaltungslokalitäten?

Die grösste Herausforderung ist es, grosse internationale Veranstaltungen und Kongresse in Zürich durchführen zu können. Die wirtschaftliche Situation, die wunderschöne, weltoffene Stadt, die Verkehrsanbindungen und die Hotellerie sind hierfür perfekt. Jetzt hoffen wir noch auf die Locations.

7) Ein Wort zum Schluss…

Ich freue mich auf das neue altehrwürdige, hoffentlich avantgardistische
Kongresshaus!